Philips Kaffeevollautomat im Test

Philips Kaffeevollautomat Test

Ein Kaffeevollautomat von Philips steht für eine gute Qualität, so dass wir diese einem ausführlichen Test unterzogen haben. Die Vielzahl an Möglichkeiten bezüglich der Kaffeezubereitung kann kaum ein anderer Hersteller mit seinen Geräten übertreffen. Ob der perfekte Espresso, ein Cappuccino oder doch einfach ein normaler Kaffee. Dank der Philips Kaffeevollautomaten ist dies kein Problem. Die Automaten von Philips mit einigen besonderen Extras. Hierzu gehört beispielsweise die automatische Reinigung. Denn so können Sie sich immer auf einen einmaligen Geschmack des Kaffees freuen. Nach jeder Zubereitung wird der komplette Kaffeekreislauf gereinigt.

Zudem nutzt Philips Keramikmahlwerke für seine Kaffeevollautomaten. So sind übliche Stahlmahlwerke diesen völlig unterlegen und das nicht ohne Grund. Denn mit einem Keramikmahlwerk ist der Mahlvorgang kontinuierlicher und natürlich akkurater. Besonders die lange Lebensdauer der Mahlwerke überzeugt. Des Weiteren sind diese Mahlwerke deutlich leichter als die Pendence.

Die Brühgruppe der Philips Kaffeevollautomaten ist herausnehmbar, wodurch die Reinigung erheblich vereinfacht wird. Ein weiteres Feature ist das Vorbrühsystem. Dank dieser Technik wird das Kaffeepulver vor dem endgültigen Brühvorgang angefeuchtet, so dass beim eigentlichen Brühvorgang der Geschmack voll zur Geltung kommt. Ähnlich zu den Melitta Kaffeevollautomaten überzeugt hier der Geschmack ebenfalls, wobei die Melitta Geräte etwas teurer sind.

Die einzelnen Geräte im Überblick

Nachfolgend stellen wir Ihnen die einzelnen Kaffeevollautomaten von Philips ausführlich vor. Dabei gehen wir bei jedem Gerät einzeln auf die Vorteile ein. So können Sie sich einen guten Eindruck über die einzelnen Geräte verschaffen.

Philips EP2220/10

Den Anfang unseres Philips Kaffeevollautomat Test macht die EP2220/10. Das Gerät ist bereits zu einem Preis von 299 Euro erhältlich und so das günstigste Gerät unserer Testreihe. Mit einem Milchaufschäumer ausgestattet genießen neben Kaffee und Espresso auch einen Cappuccino oder Latte Macchiato. Dank 2-Tassen Funktion lassen sich zwei Tassen gleichzeitig zubereiten. Außerdem kann die Aromastärke und Kaffeemenge über die Benutzeroberfläche angepasst werden. Zudem ist ein Scheibenmahlwerk aus 100 Prozent Keramik mit an Bord. Bekannt ist für Philips Kaffeevollautomaten auch die AquaClean Technologie. Laut Philips sollen so bis zu 5.000 Tassen ohne Entkalken zubereitet werden können. Alles in allem ein sehr gutes Einsteigermodell, das mit einer soliden Ausstattung überzeugt.

 

Die 5400 Serie von Philips

Das Funktionstalent ist die 5400 Serie, die wir ebenfalls unserem Philips Kaffeevollautomat Test unterzogen haben. Der Kaffeevollautomat bereitet ganze 12 Kaffeespezialitäten auf Knopfdruck zu. So kann unter anderem ein Latte Macchiato oder Flat White zubereitet werden. Dank LatteGo Milchsystem ist ein cremiger Milchschaum möglich. Aufgrund fehlender Schläuche ist die Reinigung besonders einfach. Ihre gewünschten Einstellungen zur Aromastärke und Kaffeemenge, aber auch Milchmenge und Temperatur, können Sie ganz bequem unter einem von zwei Benutzerprofilen abspeichern. Philips wirbt auch hier mit 5.000 Tassen ohne Entkalken bei regelmäßigem Filterwechsel dank integrierter AquaClean Technologie. Neben den technischen Daten und Funktionen überzeugt bei diesem Gerät auch die Optik. Die Maschine ist nämlich in Matt-schwarz und verchromten Elementen gestaltet.

 

Die Vorzüge eines Kaffeevollautomat von Philips in unserem Test

Ein Kaffeevollautomat von Philips überzeugt mit einer guten Qualität und einer einfachen Bedienung. Das jeweilige Wunschgetränk ist schnell und einfach zubereitet. Auch beim Geschmack lassen die Maschinen keine Wünsche offen. Außerdem ist positiv erwähnenswert, dass eine Entkalkung für bis zu 5.000 Tassen vollständig entfällt. Dies ist dem AquaClean-Filter zu verdanken, der nachgekauft werden kann. Die in zahlreichen Philips Vollautomaten verbauten Milchsysteme bereiten einen sehr cremigen Milchschaum vor. So genießen Sie einen leckeren Cappuccino oder Latte Macchiato.

Die Displays der Kaffeevollautomatne sind breit und hell gestaltet, wodurch das Handling zum Kinderspiel wird. Das Menü ist selbst für einen technisch unbegabten Menschen sehr einfach zu bedienen. Über verschiedene Einstellungsmöglichkeiten können Kaffeetemperatur und die Wasserhärte bestimmt werden. Zudem lässt sich hier die Stärke des Kaffees bestimmen.

Fazit zu unserem Philips Kaffeevollautomat Test

Preislich beginnend mit 319 Euro sind die Geräte von Philips wahre Schnäppchen. Für einen kleinen Taler erhalten Sie eine erstklassige Kaffeemaschine, die Ihnen leckere Heißgetränke zubereitet. Die Modelle unterschieden sich je nach Preis in den verwendeten Materialien. Zudem sind bei den höherpreisigen Modellen Milchbehälter statt nur Milchaufschäumdüsen verbaut. Zwar ist die Bedienung so deutlich einfacher und komfortabler, doch auch ein echter Barista benutzt eine Maschine mit Milchdüse. So kann die Milch stets individuell aufgeschäumt werden.

Sollten Sie auf der Suche nach einer preiswerten und guten Kaffeemaschine sein, sind mit einem Gerät von Philips bestens bedient.

Letzte Aktualisierung am 1.12.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API